Verwaltungsrecht in Brühl

 Rechtsanwalt Philipp Tietmann - Anwalt für Verwaltungsrecht


Das Verwaltungsrecht (oder öffentliche Recht) regelt das Rechtsverhältnis von Bürger zu Staat und Staat zu Bürger. Das Verwaltungsrecht umfasst ein weites Spektrum an Themen- bzw. Rechtsgebieten in den unterschiedlichsten Lebensbereichen, welche nicht abschließend dargestellt werden können.

Ein gutes Indiz dafür, dass eine Problemstellung vorliegt, welche dem Verwaltungsrecht zuzuordnen ist, ist dann gegeben, wenn eine Behörde "als Staatsmacht" gegenüber dem Bürger auftritt. In der Regel handelt es sich dabei um einen Fall, in welchem eine Behörde im Wege eines Verwaltungsaktes oder einer Anhörung vor Erlass eines Verwaltungsaktes gegenüber einem Bürger als Adressaten direkt tätig wird und auf das Leben und die Entscheidungen des einzelnen Bürgers Einfluss nehmen will. Dies kann unter anderem die Entlassung aus dem Soldatenverhältnis, die Gewerbeuntersagung, die Bauabrissverfügung oder die Entziehung der Fahrerlaubnis sein.

Mitunter entsteht eine solche Rechtsbeziehung zwischen dem Staat und Bürger auch dann, wenn der Bürger "etwas" von einer Behörde will. Bestes Beispiel hierfür ist der beantragte Verwaltungsakt in Form einer Baugenehmigung. Hierbei passiert es nicht selten, dass dem Antrag nicht oder nur zum Teil nachgekommen wird.

Egal, ob man selber von der Behörde "etwas" will oder die Behörde ihrerseits auf den einzelnen Bürger Einfluss nehmen will, der jeweilige Bürger muss die Entscheidungen der Behörde nicht schutzlos hinnehmen, da diese mitunter auch falsch sein können. Welche konkreten Möglichkeiten dem Bürger zur Verfügung stehen, hängt dabei entscheidend davon ab, wie und in welcher Form die Behörde gehandelt hat und in welchem Bereich sie gehandelt hat. Es sind oftmals verfahrensrechtliche und prozessuale Fragen zu beachten, insbesondere mögliche Fristen für Rechtsbehelfe wie Widerspruch und Klage. Zum Teil gelten auch keine strengen Fristen für ein verwaltungsrechtliches Vorgehen, sondern die sog. "Verwirkung", welche inbesondere dann zur Anwendung gelangt, wenn dem Bürger die Baugenehmigung des Nachbarn nicht "offiziel" bekannt gemacht worden ist und der Nachbar durch die Baumaßnahme erstmals von der Baugnehmigung Kenntnis erlangt.

Je nach Ausgestaltung der konkreten Handlung der Behörde stehen dem einzelnen Bürger unterschiedliche Rechtsschutzmöglichkeiten zur Verfügung. Oftmals ist eine große Eile geboten, um gegen behördliche Entscheidungen vorzugehen oder ein behördliches Handeln zu erzwingen. Im Eilrechtsschutz können (vorläufige) Lösungen erstritten werden.

Sofern die Behörde von der Anhörung und/ oder Beteiligung Gebrauch macht, sollte (ebenfalls) ein Rechtsanwalt des Vertrauens beauftragt werden, damit auf die Entscheidung der Behörde Einfluss genommen bzw. diese auf die Rechtmäßigkeit hin überprüft werden kann.

Einen Auszug unserer Tätigkeitsbereiche im Verwaltungsrecht können Sie der Aufstellung entnehmen.


Wir beraten Sie gerne zu den folgenden Themengebieten im Bereich des Verwaltungsrechts:

  • Ausländerrecht
  • Baurecht
  • Beamtenrecht, insbesondere Rechtsschutz im beamtenrechtlichen Konkurrentenstreit oder Anspruch auf Anerkennung eines Dienstunfalles
  • Gewerberecht
  • Polizei und Ordnungsrecht, insbesondere Rechtsschutz gegen gefahrenabwehrrechtliche Verfügungen bzw. Vollstreckungsmaßnahmen
  • Rechtsschutz gegen behördliches öffentlich rechtliches Handeln, z.B im Rahmen einer Gewerbeuntersagung, bei einem baurechtlichen Nachbarschaftsstreit oder der Versagung einer Baugenehmigung
  • Soldatenrecht
  • Umweltrecht
Rechtsanwalt für Verwaltungsrecht Philipp Tietmann
Rechtsanwalt Philipp Tietmann