Privatklage

Verweisung auf den Privatklageweg


Es kommt mitunter vor, dass der Beschuldigte in einem Ermittlungsverfahren von der Staatsanwaltschaft ein Schreiben erhält, wonach der Anzeigenerstatter bzw. der Geschädigte auf den Privatklageweg verwiesen wurden. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist damit die strafrechtliche Verfolgung des Vorwurfes beendet, da es dem Anzeigenerstatter bzw. Geschädigten selbst überlassen bleibt, ob dieser die Strafsache vor Gericht weiter verfolgt.  

Hier klicken, um weiterzulesen...

Nebenklage

Informationen über die Nebenklage und den Ablauf des Strafverfahrens


Die Nebenklage ist eine Ausnahme des Strafverfolgungsmonopols des Staates. Das rechtliche Konstrukt der Nebenklage bietet einem Opfer die Möglichkeit aktiv am Strafverfahren mitzuwirken. Durch die Nebenklage kann sich das Opfer bestimmter erlittener Straftaten oder der Rechtsnachfolger des Opfers der Anklage der Staatsanwaltschaft anschließen. § 395 StPO regelt für welche Taten eine Nebenklageberechtigung besteht. Gem. § 80 Abs. 3 JGG bestehen Besonderheiten für die Nebenklage in einem Strafverfahren gegen einen Jugendlichen.

Hier klicken, um weiterzulesen...

Was ist bei Festnahme oder Verhaftung zu tun?

Allgemeine Verhaltenstipps zur Vermeidung weiterer böser Überraschungen


"Sie sind festgenommen.“ oder "Sie sind verhaftet." dürfte mit zu den schlimmsten Dingen gehören, welche man von einem Polizeibeamten hören kann. In diesem Moment dürfte der betroffenen Person der juristische Unterschied zwischen "Festnahme" und "Verhaftung" reichlich egal sein, allerdings gehen mitunter erheblich unterschiedliche Rechtsfolgen von einer "Festnahme" oder "Verhaftung" aus. Mit den folgenden Grundregeln können Sie den Schaden zumindest begrenzen.

Hier klicken, um weiterzulesen...